Tränensäcke & Augenringe  natürlich behandeln

Wichtigstes auf einen Blick

Beste Verträglichkeit durch körpereigene Wirkstoffe

Nachhaltige Wirkung

Schmerzarme Anwendung

Natürliche Haut-Verjüngung

Ergebnis schnell sichtbar

Tränensäcke und Augenringe

natürlich entfernen

Strahlend frisches Aussehen dank Eigenblut-Therapie

Dunkle, geschwollene Augenringe lassen uns müde, alt und krank wirken. Doch was hilft gegen Tränensäcke und dunkle Schatten? Überschminken und abschwellende Cremes bieten keine echte Lösung. Operative Eingriffe sind mit Risiken verbunden, die viele Patienten scheuen.  Wer eine alternative Behandlung sucht, ist bei der sogenannten PRP-Eigenblut-Therapie richtig.

Was genau ist die PRP-Eigenblut-Therapie?

Bei der PRP-Behandlung werden aus dem Blut des Patienten wertvolle Wachstumsfaktoren, Proteine und Stammzellen gewonnen. Diese werden in aufbereiteter Form in die Tränensäcke gespritzt. Da  sich Hollywood-Stars gerne dieser Behandlung unterziehen, spricht die Presse häufig von  „Vampirlifting“ oder „Dracula-Lifting“. Tatsächlich ist die Behandlung längst nicht so blutig, wie die Namen suggerieren. PRP (Plättchen-reiches-Plasma) steht für eine neue Form der Hautstraffung und Kräftigung ohne operative Eingriffe.

Wie läuft die Behandlung gegen dunkle Augenringe und Tränensäcke ab?

Zu Beginn entnehmen wir dem Patienten Blut. Durch Zentrifugation trennen wir das Blutplasma von den Blutkörperchen. Mit ganz feinen Nadeln (vergleichbar mit einer Insulin-Nadel) injizieren wird das Plasma in den Bereich der Tränensäcke. In der Regel bedarf es dazu lediglich zwei bis drei Einstiche.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die PRP-Behandlung wird von den meisten Patienten als „sehr gut auszuhalten“ beschrieben. Feinste Injektionsnadeln sorgen für einen minimalen Piekser. Nach der Behandlung ist nicht mit Schmerzen zu rechen.

Wie oft muss gegen dunkle Augenringe und Tränensäcke behandelt werden?

Die Häufigkeit der Behandlung hängt von individuellen Faktoren ab. Initial empfehlen wir drei Anwendungen im Abstand von vier Wochen, bis die Tränensäcke und Augenschatten verschwunden sind. Allerdings zeichnen sich schon nach der ersten Behandlung sichtbare Erfolge ab. Zur Vorbeugung des natürlichen Altersprozess, empfehlen sich eine oder zwei PRP-Behandlung pro Jahr.

Wie sind die Erfolgsaussichten der Behandlung?

Die Erfolgsaussichten richten sich nach der Ausprägung der Tränensäcke und Augenschatten: Bei leichterer Ausprägung ist eine komplette Heilung zu erwarten. Bei schwerer Ausprägung stellt sich  in jedem Fall eine deutliche Verbesserung zur Ausgangssituation ein. Nach der Untersuchung in Ihrem persönlichen Beratungsgespräch geben wir einen Ausblick Ihrer individuellen Situation.

Wie hoch sind die Behandlungskosten bei geschwollenen Augen?

Die Kosten der Behandlung variieren von Patient zu Patient. Je nach Intensität der Augenringe, Struktur der Haut und dem Alter wird mehr oder weniger Plasma-Material benötigt. In einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch stellen wir Ihnen Ihre individuellen Kosten auf.

Wann sind Ergebnisse sichtbar?

Erste Ergebnisse sind schon nach der ersten Anwendung sichtbar. Das Endergebnis stellt sich nach ungefähr drei bis vier Monaten ein.

Warum hat die Behandlung keine Nebenwirkungen?

Das hochwirksame Plasma, das für die Erneuerung und Regeneration der Zellen verantwortlich ist, wird zu 100% aus Eigenblut entnommen. Allergien und Unverträglichkeiten sind damit ausgeschlossen. Der hochpotenzierte Cocktail aus Wachstumsfaktoren, Stammzellen und Proteinen stimuliert die Haut, sich selbst zu heilen und sich zu straffen. Nach dem Verabreichen des Plasmas kommt es zu einer Schwellung. Diese hält für circa drei Tage an. In seltenen Fällen entsteht an der Injektionsstelle ein leichtes Hämatom, das sich von selbst zurückbildet.

Links zu:
Meist gesuchte Behandlungen

Praxis Dr. Sema Seker
Goldbacher Straße 33
63739 Aschaffenburg
  • Praxis Dr. Seker auf Facebook
  • Praxis Dr. Seker auf Instagram
06021  44 33 102